Der hochauflösende Ultraschall ist die diagnostische Methode der Wahl, um kleine und kleinste Strukturen im Submillimeterbereich darzustellen und schmerzfrei und ohne schädliche Strahlung zu untersuchen, wenn nötig sogar in Bewegung.

Dadurch können Erkrankungen und Verletzungen an Muskeln und Nerven in einer Genauigkeit untersucht werden wie es in der Medizin bisher nicht möglich gewesen ist. Insbesondere bei der Diagnose von Nervenschmerzen hat der hochauflösenden Nervenultraschall zu einem medizinischen Durchbruch geführt, womit viele Nervenerkrankungen früher, exakter diagnostiziert werden können und gezielter und schmerzfreier behandelt werden können.

Fein gefiederte Extensorsehne

Fein gefiederte Extensorsehne (0,9mm Durchmesser), dargestellt mit der 24MHz Active Matrixsonde

§ In der aktuellen Ultraschallvereinbarung (gültig ab 01.04.2020) ist für den Nervenultraschall eine eigene Anwendungsklasse (AK 23.1) definiert worden. Für diese ist im neuen EBM die Abrechnungsziffer (33100) entwickelt worden.

Technologien:

Active Matrix
Bei den Active Matrix Array Sonden sind mehrere hundert Kristallelemente in einer Matrix angelegt. Dabei werden nicht nur die lateral nebeneinander liegenden Kristallelemente fokussiert, sondern auch aktiv mehrere Kristallreihen in der Schichtdickenebene. Somit kann man buchstäblich dreidimensional fokussieren, wodurch eine faszinierende Ortsauflösung in allen Tiefenbereichen erzielt werden kann.

 

iDMS
Intelligent Dynamic MicroSlice sorgt für eine verbesserte klinische Präzision und Detailgenauigkeit in allen Tiefenbereichen, indem die Schichtdicke über die gesamte Eindringtiefe aktiv elektronisch fokussiert wird.

 

Basierend auf dieser Technologie ist bei Canon eine außergewöhnlich breite Palette an Hochfrequenzsonden entstanden, die in verschiedenen Bauformen und Frequenzen applikationsoptimiert eingesetzt werden können.

Hochfrequenz-Sonographie 02A

i18LX5
18MHz Active Matrix Linearsonde

Anwendungsbereiche: MSK, Small Parts, Mamma, Rheumatologie, Chirurgie, Neurologie, Pädiatrie

Hochfrequenz-Sonographie 02B

Hochauflösende Darstellung des N.Medianus im Quer-/ Längsschnitt mit der 18MHz Active Matrix Array Sonde

Hochfrequenz-Sonographie 03A

i22LH8
22MHz Hockeysticksonde

Die besonders schmale Apertur erlaubt den Einsatz an schwer zugänglichen Bereichen.
Anwendungsbereiche: MSK, Small Parts, Rheumatologie, Chirurgie, Neurologie, Pädiatrie

Hochfrequenz-Sonographie 03B

Punktion eines Ganglion in Höhe des Fingerringbandes unter Verwendung der 22MHz Hockeysticksonde

Hochfrequenz-Sonographie 04A

i24LX8
24MHz Active Matrix Linearsonde

Die Hochfrequenzsonde bietet ein Höchstmaß an Detailauflösung für Muskeln und Nerven.
Anwendungsbereiche: MSK, Rheumatologie, Chirurgie, Neurologie, Pädiatrie

Hochfrequenz-Sonographie 04B

Engpasssyndrom des ersten Strecksehnenfachs. Hier mit zusätzlicher Unterteilung des ersten Strecksehnenfachs (Subsheath), dargestellt mit der 24MHz Active Matrix Array Sonde

Hochfrequenz-Sonographie 05A

i33LX9
33MHz Active Matrix Linearsonde

Die Ultrahochfrequenzsonde mit Submillimeterauflösung für die subtile Feindiagnostik.
Anwendungsbereiche: Dermatologie, Chirurgie, Neurologie

Hochfrequenz-Sonographie 05B

Ultrahochfrequenzsonographie eines 3mm kleinen vaskularisierten Muttermals unter Verwendung der 33MHz Active Matrix Array Sonde

Die Einsatzbereiche der Hochfrequenz-Sonografie sind vielfältig!

Orthopädie u. Sportmedizin

Für die motorische und funktionelle Diagnostik des Bewegungsapparates eignet sich der Ultraschall als patientenfreundliche Methode in besonderer Weise. Im Gegensatz zum standardisierten MRT-Verfahren liefert die Sonographie des Muskel-Skelett-Systems weitaus höheren Ortsauflösungen mit den Hochfrequenzsonden und bietet gleichzeitig die Möglichkeit einer dynamischen Beurteilung. Somit ist die Sonographie im Bereich der Sport Orthopädie von besonderer Bedeutung, da funktionelle Störungen in Echtzeit visualisiert werden und Muskelreizungen bereits sehr frühzeitig detektiert werden können. Die feine B-BildAuflösung im Submillimeterbereich kann strukturelle Veränderungen an Muskeln und Sehnen sofort erkennen. Das hochsensitive Superb Micro-Vascular Imaging-Verfahren detektiert darüber hinaus bereits kleinste Entzündungsreaktionen im Muskel, sodass durch entsprechende Therapiemaßnahmen weitere Verletzungen bei Hochleistungssportlern vermieden werden können. Viele Europäische Spitzenvereine, sowie einige deutsche Bundesligavereine setzen auf die High-End-Technik von Canon Medical Systems.

  Bayer 04 Leverkusen setzt im Bereich MSK auf das Aplio i800

 
Kalzifikation im Schulterbereich

Kalzifikation im Schulterbereich, dargestellt mit der 18MHz Active Matrix Array Sonde

Rheumatologie

Die Intelligent Dynamic Microslice Technik (iDMS) in Kombination mit den Active Matrix Array Schallsonden erzeugt sehr scharf fokussierte Darstellungen mit hoher räumlicher Auflösung. Das ist besonders im Gelenkbereich sehr wichtig, um das Ausmaß von Gelenk-, Gelenkkapsel- und Sehnenentzündungen genau beurteilen zu können.

Bei der Diagnostik von rheumatisch bedingten Gefäßentzündungen der Temporalarterien ist eine hohe Ortsauflösung ebenfalls extrem wichtig, da dort der Gefäßdurchmesser nur wenige Millimetern beträgt und die Intima-Media Dicke dieser Gefäße nur maximal 0,4 mm misst. Die frühzeitige Diagnose der Entzündung dieser Gefäße ist obligat, um die gefürchtete Komplikation einer Erblindung zu
verhindern.

Das Superb Micro-Vascular Imaging (SMI) zur kontrastmittelfreien Untersuchung von Mikrogefäßen bietet Einblicke, die ansonsten schwer oder gar nicht möglich sind. Entzündliche Gelenkveränderungen wie z.B. eine „Synovialitis“ lassen sich mit diesem speziellen Doppler Algorithmus perfekt darstellen.

 
 

Durch die Anwendung der hochauflösenden Sonographie in der klinischen Routine ist die MRT für die Frühdiagnose der Rheumatoiden Arthritis, der häufigsten entzündlich rheumatischen Gelenkerkrankung, so gut wie immer entbehrlich!

Priv.-Doz. Dr. Wolfgang Hartung, Asklepios Klinikum Bad Abbach, Klinik und Poliklinik für Rheumatologie, Klinische Immunologie

Entzündetes Nagelbett, dargestellt mit Powerdoppler und 22MHz Hockeystick

 
Vaskulitis einer A.Temporalis

Vaskulitis einer A.Temporalis, dargestellt mit 33MHz Active Matrix Array (Eingestellter Tiefenbereich gerade mal 8mm!)

 

Entzündungsreaktion einer Psoriasis Athritis am DIP Gelenk, dargestellt mit SMI und 22MHz Hockeystick

 
 

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Dr. Hartung, Asklepios Klinikum Bad Abbach

Handchirurgie

Die Einsatzgebiete für die Sonographie im Spezialfach Handchirurgie sind vielfältig und erstrecken sich über die Feindiagnostik bei posttraumatischen Veränderungen wie Speichen -, Handgelenk- und Fingerfrakturen, Kompressionsneuropathien sowie arthrotische Veränderungen der Hand und des Handgelenks – einschließlich deren Gelenkersatz und Versteifungen. Die genaue Zuordnung und Lokalisation von Befunden ist vor allem vor Operationen (präoperativ) äußerst hilfreich, da Zusatzuntersuchungen reduziert, operative Explorationen unklarer Situationen vermieden und das Zugangstrauma minimiert werden können.

Hierbei spielen die ultrahochfrequenten Actice Matrix Array Sonden, die bei Canon zwischen 22 MHz und 33 MHz angeboten werden ein immense Rolle.

  Hochauflösende Sonographie definiert die handchirurgische Diagnostik neu – Sonderausgabe Vision Dr. S.Kluge

 
 

Die Steigerung der Ortsauflösung mit den ultrahochfrequenten Active Matrix Array Sonden erlaubt dem Untersucher in vielen Fragestellungen den sehr wesentlichen Schritt von einer Verdachtsdiagnose zur absoluten diagnostischen Sicherheit.

Dr. Sebastian Kluge, Facharzt für Chirurgie und Handchirurgie der Handchirurgie Seefeld in Zürich

Villonoduläre Synovitis (PVNS) am Fingergelenk,

Villonoduläre Synovitis (PVNS) am Fingergelenk, dargestellt mit der 24MHz Active Matrix Array Sonde

 
Subkutan gelegener Dupuytren-Knoten

Subkutan gelegener Dupuytren-Knoten, dargestellt mit der 24MHz Active Matrix Array Sonde

 
 

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Dr. Kluge, Handchirurgie Seefeld, Schweiz

Anästhesie und Schmerztherapie

Neben der inzwischen routinemäßigen Anwendung des Ultraschalls im Rahmen der perioperativen Blockade von Nerven, findet der Ultraschall insbesondere in der interventionellen Schmerztherapie Anwendung. Dabei hat die Sonografie insbesondere bei neuropathischen Schmerzen einen wachsenden Stellenwert hinsichtlich der Abklärung von pathologischen Veränderungen an Nerven. Bisher sind interventionelle Eingriffe z.B. an Fasettengelenken oder Iliosacralgelenken unter Anwendung ionisierender Verfahren wie z.B. unter CTKontrolle durchgeführt worden. Mittlerweile gelingen solche Eingriffe auch Sonografie-gesteuert ohne qualitative Einbußen.

Ein weiteres Feld auf dem Gebiet der Schmerztherapie stellen die diagnostischen – und bei kritischer Indikationsstellung therapeutischen Blockaden an peripheren Nerven dar. Ebenfalls ultraschallgestützt erfolgt die Anlage von Nervenstimulatoren an peripheren Nerven (PNS) für Patienten mit neuropathischen Schmerzen.

 
 

Eine hochauflösende exzellente B-Bildtechnik unter Verwendung hochfrequenter Active Matrix Array Technologie, stellen für uns eine unabdingbare Voraussetzung für die Realisierung der spezialisierten Verfahren dar!

Dr. Karsten Pracht, Chefarzt der Klinik für Anästhesie, Intensivmedizin Schmerztherapie und Palliativmedizin, Sana Kliniken Leipziger Land

N. transversus colli in Höhe von 3mm, dargestellt mit der 24MHz Active Matrix Array Sonde

 
N. Supraclaviculares in Höhe von 2,5mm

N. Supraclaviculares in Höhe von 2,5mm, dargestellt mit der 24MHz Active Matrix Array Sonde

 

N. ilioinguinalis bei 7mm, dargestellt mit der 24MHz Active Matrix Array Sonde

 
 

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Dr. Schwarzkopf, Sana Kliniken Leipziger Land

 

Haben Sie Fragen oder Interesse an weiteren Informationen?  












 

 
Spamschutz* - Bitte Zahl als Antwort eingeben:
 

¹) Mit dem Absenden dieser Nachricht stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Klicken Sie hier , wenn Sie die Datenschutzerklärung in einem neuen Fenster/Tab öffnen möchten.

Bitte klicken Sie nur einmal auf »Absenden« nachdem Sie alle Pflichtfelder (*) ausgefüllt haben. Die Datenübermittlung kann einige Sekunden dauern.

Falls Sie innerhalb der nächsten 5 Minuten nach Absenden des Formulars keine automatische Empfangsbestätigung von uns per E-Mail erhalten, nehmen Sie bitte telefonisch Kontakt mit uns auf unter 02131 18090 .